Die Version Ihres Browsers wird nicht vollständig unterstützt, bitte updaten Sie Ihren Browser um das gesamte Erlebnis zu erhalten.
Bestell-Hotline: 05424 809 2222 | Mo-Fr: 08-20 Uhr | Sa: 08-14 Uhr | Alle Kontaktdaten
Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Produktdetailansicht
AIMOVIG 140MG ILO IM PEN
rezeptpflichtig
kühlpflichtig

AIMOVIG 140MG ILO IM PEN

  • Injektionslösung
  • Novartis Pharma GmbH
  • 14441794
2.027,36 €
3X1 Stück (675,79 € / 1 St)

inkl. MwSt. Versandkostenfreie Lieferung

In 1-2 Werktagen lieferbar

Für dieses Produkt ist ein Rezept notwendig!
Packungsgröße:
1 Stück 3X1 Stück

Beschreibung - AIMOVIG 140MG ILO IM PEN

Das Arzneimittel enthält den Wirkstoff Erenumab. Er gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als monoklonale Antikörper bezeichnet werden. Das Präparat wirkt durch Blockierung der Aktivität des CGRp-Moleküls, welches mit Migräne in Zusammenhang gebracht wird (CGRP steht für Calcitonin Gene-Related Peptide). Es wird zur Prophylaxe von Migräne bei Erwachsenen angewendet, die zu Beginn der Behandlung mindestens 4 Migränetage pro Monat haben. Das Arzneimittel wird als Injektion... mehr

Produktdetails - AIMOVIG 140MG ILO IM PEN

Anwendung & Indikation Das Arzneimittel enthält den Wirkstoff Erenumab. Er gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als monoklonale Antikörper bezeichnet werden. Das Präparat wirkt durch Blockierung der Aktivität des CGRp-Moleküls, welches mit Migräne in Zusammenhang gebracht wird (CGRP steht für Calcitonin Gene-Related Peptide). Es wird zur Prophylaxe von Migräne bei Erwachsenen angewendet, die zu Beginn der Behandlung mindestens 4 Migränetage pro Monat haben.... mehr

Anwendung & Indikation

  • Das Arzneimittel enthält den Wirkstoff Erenumab. Er gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als monoklonale Antikörper bezeichnet werden.
  • Das Präparat wirkt durch Blockierung der Aktivität des CGRp-Moleküls, welches mit Migräne in Zusammenhang gebracht wird (CGRP steht für Calcitonin Gene-Related Peptide).
  • Es wird zur Prophylaxe von Migräne bei Erwachsenen angewendet, die zu Beginn der Behandlung mindestens 4 Migränetage pro Monat haben.

Anwendungshinweise

  • Das Arzneimittel wird als Injektion unter die Haut verabreicht (auch subkutane Injektion genannt).
  • Sie oder eine andere Person können die Injektion im Bauchbereich (Abdomen) oder am Oberschenkel vornehmen. Die Außenseite Ihres Oberarms kann auch als Injektionsstelle verwendet werden, aber nur wenn die Injektion durch jemand anderes verabreicht wird.
  • Wenn Sie zwei Injektionen brauchen, sollten diese immer an verschiedenen Stellen erfolgen, um eine Verhärtung der Haut zu verhindern. Injektionen dürfen nicht in empfindliche, verletzte, gerötete oder verhärtete Hautpartien verabreicht werden.
  • Ihr Arzt oder das medizinische Fachpersonal wird Sie oder eine andere Person, die Ihnen bei der Injektion helfen wird, darin schulen, wie die Injektion richtig vorbereitet korrekt injiziert wird. Versuchen Sie nicht, das Arzneimittel ohne vorherige Schulung zu injizieren.
  • Die Fertigpens sind nur für den einmaligen Gebrauch vorgesehen.
  • Eine ausführliche Anleitung finden Sie am Ende der Packungsbeilage.

Dosierung

  • Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Wenn Sie nach 3 Monaten keinen Behandlungseffekt bemerkt haben, informieren Sie Ihren Arzt. Dieser wird entscheiden, ob Sie die Behandlung fortsetzen sollen.
  • Wenden Sie das Präparat immer genau wie von Ihrem Arzt verordnet an.
  • Wenn Ihr Arzt Ihnen die 70-mg-Dosis verschreibt, brauchen Sie einmal alle 4 Wochen eine Injektion. Wenn Ihr Arzt Ihnen die 140-mg-Dosis verschreibt, brauchen Sie einmal alle 4 Wochen entweder eine Injektion mit140mg oder zwei Injektionen mit 70mg.
  • Wenn Sie zwei Injektionen mit 70mg brauchen, muss die zweite Injektion unmittelbar nach der ersten verabreicht werden, allerdings an einer anderen Injektionsstelle. Achten Sie darauf, dass Sie den Inhalt beider Pens vollständig injizieren.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge angewendet haben, als Sie sollten
    • Wenn Sie mehr verabreicht bekommen haben, als Sie sollten, oder wenn die Dosis früher verabreicht wurde als vorgesehen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

 

  • Wenn Sie die Anwendung vergessen haben
    • Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, holen Sie diese nach, sobald Ihnen dies auffällt.
    • Informieren Sie anschließend Ihren Arzt, der Ihnen den Zeitpunkt Ihrer nächsten Dosis mitteilen wird. Halten Sie den neuen mit Ihrem Arzt besprochenen Zeitplan genau ein.

 

  • Wenn Sie die Anwendung abbrechen
    • Brechen Sie die Anwendung nicht ab, ohne vorher mit Ihrem Arzt darüber gesprochen zu haben. Wenn Sie die Behandlung beenden, können Ihre Symptome zurückkehren.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal.

Wirkstoffe

Wasser, für Injektionszwecke
Natrium hydroxid
Polysorbat 80
Saccharose
Essigsäure 99%
Erenumab

Gegenanzeigen Schwangerschaft

  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein, oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt um Rat.
  • Schwangerschaft
    • Ihr Arzt wird entscheiden, ob Sie während der Schwangerschaft mit der Anwendung von Erenumab aussetzen sollten.
  • Stillzeit
    • Monoklonale Antikörper wie Erenumab sind dafür bekannt, dass sie in den ersten Tagen nach der Geburt in die Muttermilch übergehen, nach Ende dieser ersten Phase kann das Präparat aber angewendet werden.
    • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Anwendung von Erenumab während des Stillens, um Ihnen bei der Entscheidung, ob Sie das Stillen oder die Anwendung beenden sollten, zu helfen.
  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden,
    • wenn Sie allergisch gegen Erenumab oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

Neben- und Wechselwirkungen

  • Anwendung zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel anzuwenden.
  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Mögliche Nebenwirkungen sind nachfolgend aufgeführt. Bei den meisten handelt es sich um leichte bis mittelschwere Nebenwirkungen.
    • Häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen):
      • Verstopfung
      • Juckreiz
      • Muskelkrämpfe
      • Reaktionen an der Injektionsstelle (wie zum Beispiel Schmerzen, Rötung und Schwellung an der Injektionsstelle).
    • Das Arzneimittel kann zu Hautreaktionen wie Hautausschlag oder Juckreiz führen, die in der Regel leicht sind.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.

Wichtige Patientenhinweise

  • Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie das Präparat anwenden:
      • wenn Sie an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung leiden. Das Arzneimittel wurde bei Patienten mit bestimmten Herz-Kreislauf-Erkrankungen nicht untersucht.
    • Kinder und Jugendliche
      • Dieses Arzneimittel darf Kindern oder Jugendlichen (unter 18 Jahren) nicht verabreicht werden, da die Anwendung in dieser Altersgruppe nicht untersucht wurde.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
    • Es ist nicht zu erwarten, dass das Präparat Ihre Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen beeinträchtigt.
  • Arzneimittel

Kundenbewertungen - AIMOVIG 140MG ILO IM PEN