Die Version Ihres Browsers wird nicht vollständig unterstützt, bitte updaten Sie Ihren Browser um das gesamte Erlebnis zu erhalten.
Bestell-Hotline: 05424 809 2222 | Mo-Fr: 08-18 Uhr | Sa: 08-14 Uhr | Alle Kontaktdaten | Newsletter anfordern | Rezept einlösen
Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.

ULTRACAIN D-S forte 1:100.000 f.d.Zahnh. Zyl.-Amp.

Rezeptpflichtig
ULTRACAIN D-S forte 1:100.000 f.d.Zahnh. Zyl.-Amp.
rezeptpflichtig
ULTRACAIN D-S forte 1:100.000 f.d.Zahnh. Zyl.-Amp.
  • Zylinderampullen
  • Septodont GmbH
  • 03018466
100X1.7 ml (656,06 € / 1 l) PZN: 03018466

Sofort lieferbar

Unser Preis: 111,53 €

inkl. MwSt. Versandkostenfreie Lieferung

Für dieses Produkt ist ein Rezept notwendig!
Produktdetails

ULTRACAIN D-S forte 1:100.000 f.d.Zahnh. Zyl.-Amp.

PZN 03018466

Was ist Ultracain® D-S forte 1:100.000 1,7 ml und wofür wird es angewendet?

Ultracain D-S forte ist ein Lokalanästhetikum (Mittel zur örtlichen Betäubung) zur Anwendung in der Zahnheilkunde. Es enthält das Lokalanästhetikum Articain sowie Epinephrin (Adrenalin). Epinephrin verengt die Blutgefäße im Injektionsgebiet und führt hier zu örtlicher Blutleere sowie zur Wirkungsverlängerung des Lokalanästhetikums. Ultracain D-S forte wird zur Infiltrations- und Leitungsanästhesie vor zahnärztlichen Behandlungen angewendet.

Hierzu gehören:
•Schleimhaut- und knochenchirurgische Eingriffe, die eine stärkere Ischämie erfordern,
• pulpenchirurgische Eingriffe (Amputation und Exstirpation),
• Extraktion desmodontitischer bzw. frakturierter Zähne (Osteotomie),
•länger dauernde chirurgische Eingriffe,
• perkutane Osteosynthese,
•Zystektomie,
• mukogingivale Eingriffe,
• Wurzelspitzenresektion.

Was müssen Sie vor der Einnahme von Ultracain® D-S forte 1:100.000 1,7 ml beachten?

• Schwangerschaft und Stillzeit
Für Articain, einen der zwei in Ultracain D-S forte enthaltenen Wirkstoffe, liegen keine Erfahrungen mit der Anwendung während der Schwangerschaft vor, außer zum Zeitpunkt der Geburt. Tierexperimentelle Studien haben eine schädliche Auswirkung von Epinephrin, dem zweiten in Ultracain D-S forte enthaltenen Wirkstoff, auf die Nachkommenschaft gezeigt. Articain und Epinephrin passieren die Plazentaschranke, Articain jedoch in geringerem Ausmaß als andere Lokalanästhetika. Nach versehentlicher Injektion von Ultracain D-S forte in ein Blutgefäß bei der Mutter kann es durch den Epinephrin-Anteil zu einer Verminderung der Uterusdurchblutung kommen. Eine Behandlung mit Ultracain D-S forte während der Schwangerschaft soll nur nach strenger Nutzen-Risiko-Abwägung erfolgen. Entsprechend dem raschen Abfall der Serumspiegel und der schnellen Ausscheidung treten in der Muttermilch keine klinisch relevanten Mengen von Articain auf. Epinephrin geht in die Muttermilch über, wird jedoch ebenfalls rasch abgebaut. Da nachteilige Folgen für den Säugling bisher nicht bekannt geworden sind, wird bei kurzfristiger Anwendung eine Unterbrechung des Stillens in der Regel nicht erforderlich sein.

• Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Nach Anwendung von Ultracain D-S forte muss vom Zahnarzt entschieden werden, wann der Patient wieder aktiv am Straßenverkehr teilnehmen oder Maschinen bedienen darf. Erwartungsangst und Operationsstress können zu einer Veränderung der Leistungsfähigkeit führen, während die Lokalanästhesie mit Articain in entsprechenden Tests keine feststellbare Abweichung von der normalen Verkehrstüchtigkeit bewirkte.

• Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile XY
Ultracain D-S forte enthält Natrium, aber weniger als 1 mmol (23 mg) Natrium pro ml, d. h., es ist naherzu „natriumfrei“.

3. Wie ist Ultracain® D-S forte 1:100.000 1,7 ml einzunehmen?

Nehmen Sie Ultracain® D-S forte 1:100.000 1,7 ml immer genau nach Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

• Einnahme des Arzneimittels

Die Dosierung und Art der Anwendung von Ultracain D-S forte bestimmt Ihr Zahnarzt. Er wird sich im Allgemeinen an folgenden Empfehlungen orientieren: Dosierung Für die komplikationslose Zangenextraktion von Oberkieferzähnen im nicht entzündlichen Stadium genügt meist ein vestibuläres Depot von 1,7 ml pro Zahn. In wenigen Fällen kann eine vestibuläre Nachinjektion von 1–1,7 ml erforderlich sein, um eine komplette Anästhesie zu erreichen. Auf die schmerzhafte palatinale Injektion kann in den meisten Fällen verzichtet werden. Wenn am Gaumen ein Schnitt oder eine Naht indiziert ist, genügt ein palatinales Depot von ca. 0,1 ml pro Einstich. Bei Reihenextraktionen benachbarter Zähne lässt sich in den meisten Fällen die Zahl der vestibulären Depots verringern. Bei glatten Zangenextraktionen von Unterkiefer-Prämolaren im nicht entzündlichen Stadium kann auf die Mandibularanästhesie verzichtet werden, da eine Terminalanästhesie von 1,7 ml pro Zahn in der Regel genügt. Falls danach noch keine volle Wirkung eintritt, ist zunächst eine vestibuläre Nachinjektion von 1–1,7 ml zu setzen. Erst wenn auch dann eine vollständige Betäubung ausbleibt, ist die sonst übliche Mandibularanästhesie angezeigt. Für Kavitätenpräparationen und Kronenstumpfbeschleifungen mit Ausnahme der UnterkieferMolaren  sind je nach Umfang und Dauer der Behandlung 0,5–1,7 ml pro Zahn vestibulär angezeigt. Bei chirurgischen Eingriffen ist Ultracain D-S forte je nach Schwere und Länge des Eingriffs individuell zu dosieren. Erwachsene können im Laufe einer Behandlung bis zu 7 mg Ultracain (Articain) pro kg Körpergewicht erhalten. Unter Aspirationskontrolle wurden Mengen bis zu 500 mg (entspr. 12,5 ml Injektionslösung) gut vertragen. Kinder Wird Ultracain D-S forte bei Kindern angewendet, ist die Injektionsmenge individuell unter Berücksichtigung von Alter und Gewicht des Kindes zu dosieren, wobei eine Maximaldosis von 7 mg Articain pro kg Körpergewicht nicht überschritten werden sollte. Ältere Menschen und Patienten mit schwerer Leber- und Nierenfunktionsstörung Bei älteren Patienten wie auch bei Patienten mit schwerer Leber- und Nierenfunktionsstörung können erhöhte Plasmaspiegel von Articain auftreten. Bei diesen Patienten sollte besonders darauf geachtet werden, dass die Mindestmenge für eine ausreichende Anästhesietiefe zu verwenden ist.

Wie ist Ultracain® D-S forte 1:100.000 1,7 ml aufzubewahren?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren. Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und der Zylinderampulle nach „Verwendbar bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Aufbewahrungsbedingungen:
Nicht über 25 °C lagern. Die Zylinderampullen im Umkarton aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schützen.

Weitere Informationen

• Was Ultracain® D-S forte 1:100.000 1,7 ml enthält Die Wirkstoffe sind Articainhydrochlorid und Epinephrinhydrochlorid. 1 ml Injektionslösung enthält 40 mg Articainhydrochlorid und 0,012 mg Epinephrinhydrochlorid (Adrenalinhydrochlorid). Die sonstigen Bestandteile sind: Max. 0,5 mg Natriummetabisulfit (Ph. Eur.) (entsprechend max. 0,34 mg SO2), Natriumchlorid, Wasser für Injektionszwecke.

• Wie Ultracain® D-S forte 1:100.000 1,7 ml aussieht und Inha
lt der Packung Ultracain D-S forte ist eine klare, farblose Lösung und steht als Injektionslösung zur Verfügung. Ultracain D-S forte ist in Packungen mit 100 Zylinderampullen zu je 1,7 ml erhältlich.

Weiter lesen
Weniger lesen
  • Arzneimittel
Das könnte Sie auch interessieren

Kundenbewertungen - ULTRACAIN D-S forte 1:100.000 f.d.Zahnh. Zyl.-Amp.

Die Beiträge geben die Meinungen unserer Kunden wieder und können eine individuelle Beratung durch den Arzt oder Apotheker nicht ersetzen. Suchen Sie bei gesundheitlichen Problemen immer einen Arzt oder Apotheker auf.