Die Version Ihres Browsers wird nicht vollständig unterstützt, bitte updaten Sie Ihren Browser um das gesamte Erlebnis zu erhalten.
Bestell-Hotline: 05424 809 2222 | Mo-Fr: 08-18 Uhr | Sa: 08-14 Uhr | Alle Kontaktdaten | Newsletter anfordern | Rezept einlösen
Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.

Amlodipin Winthrop 10mg

Rezeptpflichtig
Amlodipin Winthrop 10mg
rezeptpflichtig
Produktdetails

Amlodipin Winthrop 10mg

PZN 02146587

WAS SIND Amlodipin Winthrop 10 mg Tabletten, UND WOFÜR WERDEN SIE ANGEWENDET?

Amlodipin Winthrop 10 mg Tabletten gehören zur Arzneimittelgruppe der so genannten Calciumkanalblocker (Calciumantagonisten). Calciumkanalblocker entspannen die Wände der Blutgefäße und senken so den Blutdruck. Sie wirken auch auf das Herz und können so auch zur Behandlung von Schmerzen und Engegefühl in der Brust (Angina oder Angina Pectoris) eingesetzt werden.

Amlodipin Winthrop 10 mg Tabletten werden angewendet zur Behandlung:
– von Bluthochdruck,
– verschiedener Formen von Schmerzen und Engegefühl in der Brust (Angina Pectoris) mit Ausnahme der instabilen Angina Pectoris.
Amlodipin Winthrop 10 mg Tabletten können allein oder zusammen mit anderen Arzneimitteln zur Behandlung der Angina Pectoris eingesetzt werden.

Bei Einnahme von Amlodipin Winthrop 10 mg Tabletten zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Amlodipin Winthrop 10 mg Tabletten können zu oder unabhängig von einer Mahlzeit eingenommen werden.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Amlodipin Winthrop 10 mg Tabletten können Schwindel, Müdigkeit und Übelkeit verursachen. Bitte beachten Sie, dass Ihre Fähigkeit zum Autofahren und/oder zum Bedienen von Maschinen beeinträchtigt sein kann, wenn bei Ihnen eine dieser Nebenwirkungen auftritt.

WIE SIND Amlodipin Winthrop 10 mg Tabletten EINZUNEHMEN?

Nehmen Sie Amlodipin Winthrop 10 mg Tabletten immer genau nach Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Die Dosis bestimmt Ihr Arzt. Nehmen Sie die Tablette mit ausreichend Flüssigkeit, z. B. einem Glas Wasser, ein. Sie können die Tablette vor, zu oder nach einer Mahlzeit einnehmen.

Erwachsene
Anfangsdosis bei Bluthochdruck und Angina Pectoris: 5 mg einmal täglich. Höchstdosis bei Bluthochdruck und Angina Pectoris: Wenn die Wirkung nach 2–4 Wochen nicht ausreichend ist, kann die Dosis auf höchstens 10 mg einmal täglich erhöht werden.

Kinder
Für Kinder (6 bis 17 Jahre alt) ist die empfohlene gebräuchliche Startdosis 2,5 mg pro Tag. Die empfohlene Höchstdosis ist 5 mg pro Tag. Amlodipin 2,5 mg ist momentan nicht erhältlich und die 2,5-mg-Dosis kann nicht mit Amlodipin Winthrop 5 mg oder 10 mg Tabletten erhalten werden, da diese Tabletten nicht zur Teilung in entsprechende Teile produziert wurden.

Ältere Patienten
Bei älteren Patienten ist keine besondere Dosierung erforderlich. Eine Erhöhung der Dosis muss jedoch mit Vorsicht erfolgen.

WIE SIND Amlodipin Winthrop 10 mg Tabletten AUFZUBEWAHREN?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren. Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach „Verwendbar bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Aufbewahrungsbedingungen:
Nicht über 25 ºC lagern. In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu schützen.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.

Was Amlodipin Winthrop 10 mg Tabletten enthalten:

Der Wirkstoff ist Amlodipin (als Besilat). 1 Tablette enthält 10 mg Amlodipin (als Besilat). Die sonstigen Bestandteile sind: Povidon K 30, mikrokristalline Cellulose, Calciumhydrogenphosphat, Crospovidon (Ph. Eur.), Magnesiumstearat (Ph. Eur.) [pflanzlich].

Wie Amlodipin Winthrop 10 mg Tabletten aussehen und Inhalt der Packung:

Die Tabletten sind weiß und rund, mit einer Bruchrille auf beiden Seiten, so dass sie in gleiche Hälften geteilt werden können. Die Tabletten sind in Blisterpackungen mit 10, 20, 50 und 100 Tabletten erhältlich.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen sie die Packungsbeilage (Verlinkung unter dem Produktbild) und fragen Sie ihren Arzt oder Apotheker.

Anwendung & Indikation

  • Bluthochdruck
  • Koronare Herzkrankheit (Durchblutungsstörung des Herzmuskels)

Anwendungshinweise

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer richtet sich nach Art der Beschwerde und/oder Dauer der Erkrankung und wird deshalb nur von Ihrem Arzt bestimmt.

Überdosierung?
Bei einer Überdosierung kann es unter anderem zu niedrigem Blutdruck, Kopfschmerzen und Schock kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Einnahme vergessen?
Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Dosierung

Allgemeine Dosierungsempfehlung:
Wer Einzeldosis Gesamtdosis Wann
Erwachsene1/2 Tablette1-mal täglichunabhängig von der Mahlzeit
Bei schweren Formen:
Wer Einzeldosis Gesamtdosis Wann
Erwachsene1 Tablette1-mal täglichunabhängig von der Mahlzeit
Bluthochdruck: Für Kinder und Jugendliche von 6-17 Jahren wird das Arzneimittel von Ihrem Arzt dosiert. Lassen Sie sich dazu von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten. Ältere und geschwächte Patienten: Sie müssen in Absprache mit Ihrem Arzt eventuell die Einzel- oder die Gesamtdosis reduzieren oder den Dosierungsabstand verlängern. Patienten mit einer Leber- oder Nierenfunktionsstörung: Sie müssen in Absprache mit Ihrem Arzt eventuell die Einzel- oder die Gesamtdosis reduzieren oder den Dosierungsabstand verlängern.

Wirkstoffe

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 Tablette
WirkstoffAmlodipin besilat13,87 mg
entsprichtAmlodipin10 mg
HilfsstoffCellulose, mikrokristalline+
HilfsstoffCalciumhydrogenphosphat-2-Wasser+
HilfsstoffCarboxymethylstärke, Natrium Typ A+
HilfsstoffMagnesium stearat (pflanzlich)+

Aufbewahrung

Aufbewahrung

Das Arzneimittel muss
    • vor Hitze geschützt
    • im Dunkeln (z.B. im Umkarton)
aufbewahrt werden.

Gegenanzeigen Schwangerschaft

Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
  • Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
  • Akuter Herzinfarkt
  • Schock (kardiogener Schock, Kreislaufkollaps)
  • Angina pectoris

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
  • Niedriger Blutdruck
  • Herzerkrankung, wie:
    • Herzschwäche
  • Verengung einer Herzklappe der linken Herzhälfte (Aortenklappe)
  • Dialyse
  • Eingeschränkte Leberfunktion
  • Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
  • Kinder unter 6 Jahren: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.
  • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: In dieser Altersgruppe sollte das Arzneimittel nur bei bestimmten Anwendungsgebieten eingesetzt werden. Fragen Sie hierzu Ihren Arzt oder Apotheker.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
  • Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
  • Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Neben- und Wechselwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

  • Magen-Darm-Beschwerden, wie:
    • Übelkeit
    • Erbrechen
    • Durchfälle
    • Verstopfung
    • Völlegefühl
    • Bauchschmerzen
  • Mundtrockenheit
  • Geschmacksstörungen
  • Gewichtszunahme
  • Gewichtsverlust
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Müdigkeit
  • Schlafstörungen, wie:
    • Schläfrigkeit
  • Missempfindungen, wie Kribbeln, Ameisenlaufen oder Taubheit
  • Verminderte Berührungsempfindlichkeit
  • Reizbarkeit
  • Stimmungsschwankungen
  • Depressionen
  • Zittern
  • Tinnitus (Ohrgeräusche)
  • Sehstörungen, wie Doppeltsehen
  • Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut, wie:
    • Hautausschlag
    • Juckreiz
    • Nesselausschlag
  • Hautrötung
  • Hautblutungen aufgrund gestörter Blutgerinnung
  • Schwitzen
  • Haarausfall
  • Zahnfleischwucherung
  • Niedriger Blutdruck
  • Pulsbeschleunigung
  • Herzklopfen
  • Angina pectoris
  • Kurzzeitige Bewusstlosigkeit, die nur wenige Sekunden bis Minuten dauert
  • Flüchtige, spontan auftretende Hautrötung mit Hitzegefühl, vor allem im Gesicht (Flush)
  • Anfälle von Atemnot
  • Schnupfen
  • Verstärkter Harndrang
  • Störungen beim Wasserlassen
  • Wassereinlagerungen (Ödeme), vor allem an den Fußknöcheln
  • Potenzschwäche
  • Brustbildung beim Mann
  • Entzündung der Blutgefäße
  • Brustschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • Muskelkrämpfe
  • Gelenkschmerzen
  • Unwohlsein
  • Allgemeine Schwäche

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Wichtige Patientenhinweise

Was sollten Sie beachten?
  • Das Reaktionsvermögen kann auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch, vor allem in höheren Dosierungen oder in Kombination mit Alkohol, beeinträchtigt sein. Achten Sie vor allem darauf, wenn Sie am Straßenverkehr teilnehmen oder Maschinen (auch im Haushalt) bedienen, mit denen Sie sich verletzen können.
  • Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.
  • Auf Grapefruit sowie Grapefruit-Zubereitungen soll während der Behandlung mit dem Medikament vollständig verzichtet werden.

Wirkungsweise

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff führt zu einer Erschlaffung von Gefäßwänden. Die Blutgefäße werden dadurch erweitert und der Blutdruck gesenkt. Das Herz muss zudem das Blut gegen einen geringeren Widerstand in den Kreislauf pumpen, was die Herzarbeit entlastet. Der Stoff bewirkt außerdem, dass das Herz ruhiger und gleichmäßiger schlägt.
Weiter lesen
Weniger lesen

Indikation

Bluthochdruck
Koronare Herzkrankheit (Durchblutungsstörung des Herzmuskels)
  • Arzneimittel
Das könnte Sie auch interessieren

Kundenbewertungen - Amlodipin Winthrop 10mg

Die Beiträge geben die Meinungen unserer Kunden wieder und können eine individuelle Beratung durch den Arzt oder Apotheker nicht ersetzen. Suchen Sie bei gesundheitlichen Problemen immer einen Arzt oder Apotheker auf.