Die Version Ihres Browsers wird nicht vollständig unterstützt, bitte updaten Sie Ihren Browser um das gesamte Erlebnis zu erhalten.
Bestell-Hotline: 05424 809 2222 | Mo-Fr: 08-20 Uhr | Sa: 08-14 Uhr | Alle Kontaktdaten
Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Produktdetailansicht

KYTTA Schmerzsalbe

Dies ist ein Nachfolgeprodukt.
  • Creme
  • P&G Health Germany GmbH
  • 10832859
AVP: 16,48 € 10,99 € -33 %
100 g (10,99 € / 100 g)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort lieferbar

Menge
Packungsgröße:

Beschreibung - KYTTA Schmerzsalbe

Kytta® Schmerzsalbe. Wirkstoff : Beinwellwurzel-Fluidextrakt. Anwendungsgebiete : Zur äußerlichen Behandlung von Schmerzen und Schwellungen bei Kniegelenksarthrose degenerativen Ursprungs; akuten Muskelschmerzen (Myalgien) im Bereich des Rückens; Verstauchungen, Prellungen und Zerrungen nach Sport- und Unfallverletzungen. Warnhinweise : Enthält Butyl-, Ethyl-, Methyl-, 2-Methylpropyl- und Propyl-4-hydroxybenzoat (Parabene), Erdnussöl, Cetylstearylalkohol, Benzylbenzoat und... mehr

Produktdetails - KYTTA Schmerzsalbe

Kytta® Schmerzsalbe. Wirkstoff : Beinwellwurzel-Fluidextrakt. Anwendungsgebiete : Zur äußerlichen Behandlung von Schmerzen und Schwellungen bei Kniegelenksarthrose degenerativen Ursprungs; akuten Muskelschmerzen (Myalgien) im Bereich des Rückens; Verstauchungen, Prellungen und Zerrungen nach Sport- und Unfallverletzungen. Warnhinweise : Enthält Butyl-, Ethyl-, Methyl-, 2-Methylpropyl- und Propyl-4-hydroxybenzoat (Parabene), Erdnussöl, Cetylstearylalkohol, Benzylbenzoat und... mehr
Kytta® Schmerzsalbe.

Wirkstoff: Beinwellwurzel-Fluidextrakt.
Anwendungsgebiete: Zur äußerlichen Behandlung von Schmerzen und Schwellungen bei Kniegelenksarthrose degenerativen Ursprungs; akuten Muskelschmerzen (Myalgien) im Bereich des Rückens; Verstauchungen, Prellungen und Zerrungen nach Sport- und Unfallverletzungen.
Warnhinweise: Enthält Butyl-, Ethyl-, Methyl-, 2-Methylpropyl- und Propyl-4-hydroxybenzoat (Parabene), Erdnussöl, Cetylstearylalkohol, Benzylbenzoat und Rosmarinöl. Stand: Mai 2019
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


Kytta® Schmerzsalbe. Die gute Wahl gegen Schmerzen.

Ob bei Rückenschmerzen oder Schmerzen bei Kniegelenksarthrose: Die Schmerzsalbe wirkt abschwellend sowie entzündungshemmend und ist dabei gut verträglich2. Überzeugen Sie sich selbst.

Die Wirkung: schnell und stark
Wer unter Rückenschmerzen oder Schmerzen bei Kniegelenksarthose leidet, hat es bei der Auswahl seiner Schmerzsalbe nicht leicht. Wenn sie stark und schnell1 wirken soll, ist Kytta® Schmerzsalbe die gute Wahl.

Das Geheimnis: der Beinwell
Beinwell ist bereits seit Jahrhunderten als Heilpflanze bekannt und geschätzt. Der Beinwellwurzel-Fluidextrakt in Kytta® Schmerzsalbe wirkt entzündungshemmend,schmerzlindernd, abschwellend und fördert die Granulation und Geweberegeneration.

Die Anwendung: einfach und vielfältig
Eine Studie3 hat belegt, dass Kytta® Schmerzsalbe vergleichbar stark wirkt wie ein Diclofenac-Gel 1%. Kytta® Schmerzsalbe ist dabei gut verträglich2 und kann längerfristig angewendet* werden.

Kytta® Schmerzsalbe lässt sich einfach und präzise auf die betroffenen Stellen des Körpers auftragen. Übrigens: Kytta® ist die meistverwendete pflanzliche Schmerzsalbe in Deutschland.

Die gute Wahl gegen Schmerzen: Kytta® Schmerzsalbe
- Stark ohne chemischen Wirkstoff
- Gut verträglich2
- Zur äußerlichen Behandlung von Schmerzen und Schwellungen bei Kniegelenksarthrose degenerativen Ursprungs; akuten Muskelschmerzen (Myalgien) im Bereich des Rückens; Verstauchungen, Prellungen und Zerrungen nach Sport- und Unfallverletzungen
_ Kytta® Schmerzsalbe gibt es in den Packungsgrößen 50 g, 100 g oder 150 g

Arzneilich wirksamer Bestandteil
100g Kytta® Schmerzsalbe enthalten: 35,0 g Beinwellwurzel Fluidextrakt (1:2) (Auszugsmittel: Ethanol 60 Vol.-%).

Anwendungsgebiete
Das Präparat ist ein Arzneimittel zur äußerlichen Behandlung von Schmerzen und Schwellungen bei Kniegelenksarthrose degenerativen Ursprungs; akuten Muskelschmerzen (Myalgien) im Bereich des Rückens; Verstauchungen, Prellungen und Zerrungen nach Sport- und Unfallverletzungen.

Art der Anwendung
Falls vom Arzt nicht anders verordnet, wenden Erwachsene und Kinder ab 3 Jahren Kytta® Schmerzsalbe wie folgt an: Je nach Größe der zu behandelnden Körperstelle und nach Stärke der Beschwerden, 2- bis 4-mal täglich ca. 1,2–6 g (entspricht einem Salbenstrang von 4–18 cm) auftragen und sorgfältig einmassieren.
Bei stärkeren Beschwerden kann ein Salbenverband angelegt werden. Dazu werden einmal täglich 10–20 g Salbe aufgetragen und mit geeignetem Verbandsmaterial abgedeckt.

Dauer der Anwendung
Die Anwendung kann bis zum Abklingen der Beschwerden oder nach Anweisung des Arztes weitergeführt werden. Kytta® Schmerzsalbe bei Kindern von 3–12 Jahren nicht länger als 1 Woche anwenden.

Nebenwirkungen
Wie alle Arzneimittel kann Kytta® Schmerzsalbe Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar

Mögliche Nebenwirkungen
Bedingt durch individuelle Reaktionen auf die Inhaltstoffe können lokale Hautreaktionen auftreten. Wie bei allen Arzneimitteln zur äußerlichen Anwendung können nach der Anwendung Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten. Diese können entweder an der Hautstelle, wo das Arzneimittel aufgetragen wurde, oder auch an anderen Körperstellen auftreten.

Erkrankungen des Immunsystems:
• örtlich begrenzte Überempfindlichkeitsreaktionen an der Auftragungsstelle.
• allgemeine Überempfindlichkeitsreaktionen in Form von Nesselsucht, sowie Angioödemen (plötzliche Schwellungen im Gesicht, der Augenlider oder im Mundbereich). Zudem kann es zu Überempfindlichkeitsreaktionen z. B. des Magen-Darm-Traktes (z. B. Übelkeit, Bauchschmerzen), der Augen (z. B. allergische Bindehautentzündung), der Atemwege (z. B. allergischer Schnupfen, erschwerte Atmung und Spasmen) oder des Herz-Kreislaufsystems (z.B. Blutdruckabfall, Herzrasen) kommen.

Andere mögliche Nebenwirkungen
Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes z. B. Kontaktdermatitis, Ekzeme, Schmerzempfindungen und Brennen auf der Haut, Juckreiz, Rötungen sowie Hautausschläge (z. B. in Form von Bläschen), die nicht auf die Auftragungsstelle begrenzt sind. In schweren Fällen sollte ein Arzt konsultiert werden. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker oder das medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in der Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung stehen.

Patientenhinweise
Besondere Vorsicht bei der Anwendung ist erforderlich
• bei Kindern von 3–12 Jahren Kytta® Schmerzsalbe nicht länger als 1 Woche anwenden
• bei Patienten mit allergischer Vorerkrankung, da diese häufiger zu Überempfindlichkeitsreaktionen neigen

Patienten, die das Arzneimittel zum ersten Mal anwenden, sollten es kleinflächig, z. B. am Handgelenk, auf Verträglichkeit testen.
Sollten sich die Beschwerden bei Selbstbehandlung mit dem Arzneimittel nicht innerhalb von 3–4 Tagen bessern, ist ein Arzt aufzusuchen.

Schwangerschaft und Stillzeit
Die Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit sollte nur nach Rücksprache mit dem Arzt erfolgen.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.
  • Arzneimittel

Kundenbewertungen - KYTTA Schmerzsalbe